RPG,WWE ,TNA ,RAW,SMACKDOWN

Hier geht es um Wrestling News und ums RPG
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
So liebe User das RPG ist eröffnet
Die Nächste Großveranstaltung rückt näher royal rumble 29. januar die Anmeldung gibt es under PPV royal rumble
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 10 Benutzern am Mo 02 Jan 2012, 01:33
Like/Tweet/+1
counter

Teilen | 
 

 Andere Angriffe

Nach unten 
AutorNachricht
Undertaker
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 26.12.11
Alter : 24

BeitragThema: Andere Angriffe    So 01 Jan 2012, 18:56

Bild:
Name:
Beschreibung:




Suicide Dive / TopeDer Gegner steht außerhalb des Ringes, der ausführender Wrestler springt
nun zwischen dem zweiten und dritten Ringseil, mit dem Kopf voran auf
den außenstehenden Gegner. Bekannte Nutzer der Aktion sind CM Punk und Daniel Bryan.
KKein Bild vorhanden!
Gorilla Press StomachbreakerDer Gegner wird wie beim normalen Gorilla Press mit beiden Armen über
den Kopf des Ausführenden gehoben und dann aber nach vorne, mit dem
Bauch auf das Knie wieder fallen gelassen.
Twist Of FateDer Gegner wird unter der linken Achsel gehalten. Nun hebt der
Ausführende den rechten Arm, um dann mit Schwung den Ellenbogen unter
den Hals zu klemmen und sich nach einer
180° - Drehung nach vorne auf den Rücken zu werfen. Diese Aktion wird von Matt Hardy und Jeff Hardy gezeigt.




Atomic DropDer Gegner steht mit dem Rücken zum ausführenden Wrestler. Dieser
fasst nun von hinten mit seinem rechten Arm um die Hüfte, mit seinem
linken Arm das Bein des Gegners. So wird der Gegner nun hochgehoben und
mit dem Gesäß auf das Knie des Ausführenden wieder fallen gelassen. Dies
war der Finishing Move von Pat Patterson und wurde häufiger von Chris Jericho, sowie Shawn Michaels und Edge verwendet.
Body Scissors Atomic DropDiese Aktion war eine Spezialaktion von Andre the Giant
und wurde von ihm oft in Handicap Matches benutzt. Der Gegner sitzt am
Boden und der ausführende Wrestler dahinter. Letzterer setzt nun eine
Body Scissors um die Hüften des Gegners an und zieht dessen Arme nach
hinten. Er lässt sich zurück fallen und hebt mit seiner Beinkraft den
Gegner nach oben, um ihn dann in der Rückbewegung mit dem Gesäß voran
auf die Matte schlagen zu lassen. Andre the Giant machte diese Aktion
mit zwei Wrestlern gleichzeitig.




Inverted Atomic DropDer Gegner steht dem ausführenden Wrestler gegenüber. Dieser fasst nun
die Beine des Gegners. So wird der Gegner nun hochgehoben und mit dem
Gesäß auf das Knie des Ausführenden wieder fallen gelassen. Ein
prominenter Verwender dieser Aktion war Bret Hart.




BulldogDer Gegner wird meist aus dem Lauf von hinten mit einem Arm am Hals
umfasst und auf den Boden gedrückt, wobei der Ausführende sich selbst in
eine sitzende Position fallen lässt. Ebenso kann die Aktion aus dem
Stand erfolgen; dabei hält der Wrestler den Kopf des Gegners unter
seiner Achsel und springt nach vorn. Diese Aktion wurde als Finisher von
Dustin Rhodes benutzt.




CutterHierbei umfasst der ausführende Wrestler den Kopf des hinter ihm
stehenden Gegners, sodass er dessen Kinn über seine Schulter zieht.
Anschließend springt er und lässt sich auf den Boden fallen, wodurch der
Kopf des Gegners auf den Boden oder die Schulter des Ausführenden
prallt. Die Aktion wurde von Johnny Ace als Ace Crusher eingeführt und ist heutzutage vor allem als Finisher von Diamond Dallas Page (Diamond Cutter) und Randy Orton, der ihn nach seinen Initialen RKO benannte, bekannt. Bei Matt Hardys Twist of Fate handelt es sich ebenfalls um einen Cutter, dem allerdings ein frontal angesetzter Schwitzkasten (Front Facelock) mit anschließender Drehung um 180 Grad vorausgeht.




StunnerAus dem Cutter ist in den 90er Jahren der Stunner
entstanden, bei dem der ausführende Wrestler nicht mit dem Rücken auf
dem Ringboden landet, sondern sich in eine sitzende Position fallen
lässt, sodass der Kiefer des Gegners auf des Ausführenden Schulter
landet. Besonders bekannt gemacht wurde der Stunner durch Stone Cold Steve Austin.
Ein Stunner ist also ein three-quarter-facelock jawbreaker. Abgesehen
von diesem kleinen Unterschied kann jegliche Variation eines Cutters auch als Stunner ausgeführt werden.




FacebusterGrundsätzlich zeichnet sich ein Facebuster dadurch aus, dass der Gegner mit dem Gesicht voraus auf die Matte knallt. Als verbreitetste Variante kann der Sitout Facebuster angesehen werden.




Double Underhook FacebusterWährend der Kopf des gebückten Gegners zwischen den Beinen des
Angreifers positioniert ist, hakt dieser die Arme des Gegners auf dessen
Rücken ein. Nun springt der ausführende Wrestler nach hinten und landet
auf den Knien, wodurch der Gegner auf den Boden knallt, ohne sich mit
den Händen schützen zu können (allerdings lässt der Ausführende meist
den Griff los, sodass der andere die Landung besser steuern kann). Triple H nennt diese Aktion Pedigree und benutzt sie als Finishing Move. In der WCW wurde der Move als Face Driver bezeichnet.




Sitout FacebusterDer Angreifer packt den ihm zugewandten oder gebückten Gegner am Kopf
oder an den Haaren und springt in eine sitzende Position. Dabei knallt
der Gegner zwischen den ausgestreckten Beinen des Angreifers mit dem
Gesicht auf den Boden. Sean Waltman benutzt diesen Move unter dem Namen X Factor als Finisher, des Weiteren gehört er als Facejam zum Repertoire von Konnan.




HeadbuttBezeichnet einfach einen Kopfstoss. Dieser kann in verschiedenen
Varianten ausgeführt werden, wie zum Beispiel mit vorherigem Sprung,
festhalten des Kopfes des Gegners, oder in die Magengegend. Berüchtigt
für eine besondere Härte dieser Aktion waren alle samoanischen Wrestler,
sowie Andre the Giant und Junk Yard Dog.




JawbreakerDer ausführende Wrestler greift den Kopf des Gegners, legt dessen Kinn
auf seinen Kopf und zieht seine Beine ein. Dadurch wird der Gegner nach
unten gezogen prallt mit dem Kinn auf den Kopf des Ausführenden.
Alternativ kann die Aktion auch mit dem Knie des Ausführenden, anstatt
dessen Kopf ausgeführt werden. Letztere Variante verwendet Triple H häufiger.




NeckbreakerBei diesen Move nimmt der Ausführende den Kopf des Gegners von hinten.
Dann dreht der Ausführende sich zum Gegner, sodass beide Rücken an
Rücken stehen, und lässt sich schließlich in eine sitzende Position
fallen, sodass der Kopf des Gegners auf die Schulter des Angreifers
prallt. Diese Variante wird auch Falling Neckbreaker genannt.




OverdriveBeim Overdrive legt der ausführende Wrestler ein Bein über den
Nacken des nach vorn gebeugten Gegners und greift einen seiner Arme. Aus
dieser Position lässt er sich nach vorn auf die Knie fallen, sodass der
Nacken des Gegners auf die Kniekehle des Ausführenden prallt. Diese
Variante eines Swinging Neckbreaker wird beispielsweise von Elix Skipper und MVP benutzt.




Swinging NeckbreakerDer Swinging Neckbreaker entsteht aus einem Front Facelock, bei dem der ausführende Wrestler und der Gegner eine Drehung um 180 Grad ausführen, sodass sie in die übliche Neckbreaker-Position
kommen. Die Drehung und das anschließende Fallenlassen des Ausführenden
werden meistens in einer flüssigen Bewegung ausgeführt. Als Finisher
wird diese Variante von Michael McGillicutty genutzt.




Russian Legsweep / Grapevine TakedownDer Angreifer steht neben dem Gegner. Beide schauen in die gleiche
Richtung. Der Angreifer legt einen Arm um den Hals des Gegners und
verhackt das näher zum Gegner stehende Bein mit dem des Gegners. Der
Attackierende lässt sich nach hinten fallen und zieht gleichzeitig,
sowohl mit dem Arm als auch mit dem eingewickelten Bein den Gegner zu
Boden. Dieser Move diente zum Beispiel Bret Hart als Vorbereitung zu seinem Sharpshooter.




Samoan DropDer Gegner wird so auf die Schultern gehoben, dass er waagerecht liegt
und nach vorne blickt. Der Ausführende lässt sich nun nach hinten fallen
und der Gegner knallt mit dem Rücken auf die Matte. Diese Aktion wird
von Big Daddy V
als Finisher benutzt. Eine Variante, bei der der Gegner vorher in die
Seile geschleudert wird, beim zurückfedern aufgefangen und dann die
Aktion ausgeführt wird, wurde als Renegade Drop durch Tatanka bekannt. Er wurde aber auch des Öfteren von Umaga benutzt.




ShoulderbreakerDer Gegner wird mit dem Kopf nach unten auf die Schulter des
ausführenden Wrestlers gehoben (entweder Rücken oder Bauch nach vorne)
und dann mit der Schulter voran auf das ausgestreckte Knie des
Ausführenden fallen gelassen.
kKein bild vorhanden
StomachbreakerDiese Aktion wird auch als Gutbuster bezeichnet. Der Ausführende
greift den, auf dem Bauch liegenden Gegner von oben. Der rechte Arm
greift ein Bein, der linke die Schulter. So wird der Gegner
hinaufgezogen und dann mit dem Bauch voran auf das Knie des Ausführenden
fallen gelassen. Diese Aktion wurde häufig von Sgt.Slaughter verwendet, oder aber als Double Team Move der Bushwhackers.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Andere Angriffe
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Andere Fußballmanager
» Er entschied sich für die andere
» Er hat eine andere kennengelernt =(
» Er hat eine Andere...aber ich will ihn trotzdem!?
» Stangeneis und andere Dinge die die Welt nicht braucht

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
RPG,WWE ,TNA ,RAW,SMACKDOWN :: Wresling RPG :: Alle Wresling Moves-
Gehe zu: