RPG,WWE ,TNA ,RAW,SMACKDOWN

Hier geht es um Wrestling News und ums RPG
 
StartseiteKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin
So liebe User das RPG ist eröffnet
Die Nächste Großveranstaltung rückt näher royal rumble 29. januar die Anmeldung gibt es under PPV royal rumble
Login
Benutzername:
Passwort:
Bei jedem Besuch automatisch einloggen: 
:: Ich habe mein Passwort vergessen!
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 
Rechercher Fortgeschrittene Suche
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast

Keine

Der Rekord liegt bei 10 Benutzern am Mo 02 Jan 2012, 01:33
Like/Tweet/+1
counter

Teilen | 
 

 Haltegriffe

Nach unten 
AutorNachricht
Undertaker
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 149
Anmeldedatum : 26.12.11
Alter : 25

BeitragThema: Haltegriffe   Sa 31 Dez 2011, 09:34

Bild:
Name:
Beschreibung:

Ankle LockBeim Ankle Lock wird der Fußknöchel eines am Boden liegenden Gegners
„verdreht“ und überdehnt. Meist wird das verdrehte Bein durch die Beine
des Ausführenden eingeklammert, damit sich der Gegner nicht bewegen bzw.
den Griff nicht lösen kann. Dieses Verfahren wird auch als Grapevine Ankle Lock bezeichnet. Häufig wird der Ankle Lock auch fälschlicherweise als Angle Lock bezeichnet, da dieser Haltegriff vom Wrestler Kurt Angle häufig benutzt wird. Der Haltegriff wird auch von Jack Swagger benutzt.
ArmbarBei dieser Aktion kann der Gegner in stehender, liegender oder kniender
Position zur Aufgabe gebracht werden. Der ausführende Wrestler packt den
Arm / die Arme des Gegners, zieht ihn / sie nach hinten in dessen
Rückenbereich und stemmt sich mit seinem Körpergewicht gegen den Rücken
des Gegners. Der Griff kann durch Einsatz der Knie des Ausführenden noch
verstärkt werden.
Bear HugDiese Aktion dient dazu, dem Gegner die Luft abzuschneiden und ihn zur
Aufgabe zu zwingen. Der ausführende Wrestler greift um die Taille seines
Gegners und hebt ihn dann leicht an. Seine geschlossenen Arme zieht er
zusammen, um Druck auf den Oberkörper des Gegners auszuüben und ihm die
Luft abzuschnüren. Heutzutage wird diese Technik eher selten gebraucht,
wobei sie bis in die 1990er Jahre bei großen, stämmigen Wrestlern wie Andre the Giant sehr beliebt war. „Superstar“ Billy Graham benutzte ihn als Finisher. Heute wird er vor allem von Mark Henry benutzt.
Body ScissorsBei der Body Scissors, im deutschen auch Beinschere
genannt, schließt der ausführende Wrestler die Beine um den Rumpf des
Gegners. In den meisten Fällen wird eine solche Aktion mit einem am Kopf
oder Oberkörper angesetzten Haltegriff kombiniert. Die Aktion wird des
Öfteren auch Grapevine genannt, so entstehen zum Beispiel Move-Bezeichnungen wie der Grapevine Choke, bei dem der Gegner mit einer Körperschere gewürgt wird. Diese Aktion wird oft von Randy Orton gezeigt.
Boston CrabDer Gegner des ausführenden Wrestlers liegt zunächst auf dem Rücken. Der
ausführende Wrestler ergreift die Beine seines Gegners, hebt sie an und
dreht seinen Gegner auf den Bauch. Er selbst stellt sich nun mit dem
Rücken zum Gegner und zieht die Beine seines Gegners mit Hilfe seines
Körpergewichtes nach hinten, wobei dessen Bauchmuskulatur überdehnt
werden soll. Diese Aktion war der Finishing Move von Rick Martel und Pedro Morales. Chris Jerichos Walls of Jericho
ist eine Variante, die technisch mit Elevated Crab bezeichnet wird. Die
Aktion kann auch nur mit einem Bein ausgeführt werden und nennt sich
dann Half Boston Crab.
Camel ClutchBei dieser Aktion setzt sich der ausführende Wrestler auf den Rücken des
Gegners, welcher auf dem Bauch liegt. Der Ausführende legt die Arme des
Gegners über seine eigenen Beine und zieht den Kopf des Gegners am Kinn
oder an der Stirn nach hinten.
El Santo und The Iron Sheik machten die Technik populär. Eine Variation des Moves im Stehen wird von Scott Steiner als Finisher benutzt (Steiner Recliner).
ChokeholdChokehold bezeichnet einen Griff, der darauf abzielt, dem Gegner die
Luft abzuschnüren. Ein Chokehold kann in verschiedenen Varianten
ausgeführt werden; zum Beispiel mit der Hand, dem ganzen Arm, den Beinen
usw.; wird aber immer so angesetzt, dass es aussieht, als würde der
Hals des Gegners angegriffen und diesem dadurch das Atmen erschwert.
Cobra Clutch
Der ausführende Wrestler packt den stehenden Gegner von hinten und zieht
den einen Arm über den Hals des Gegners. Während er diesen Arm
festhält, greift der Wrestler unter den festgehaltenen Arm und übt dann
Druck auf den Kehlkopf aus. Diese Aktion wurde von Sgt. Slaughter und auch unter dem Namen „Million Dollar Dream“ von Ted DiBiase bekannt gemacht.
ClawholdBeim Clawhold greift der ausführende Wrestler den Kopf des Gegners mit
einer Hand und übt Druck auf diesen, insbesondere die Schläfen aus.
Diese Aktion wurde als Iron Claw durch Fritz von Erich und Baron von Raschke bekannt. Eine andere Variante ist als Cranium Crunch durch Brian Adams
bekannt geworden. Bei dieser wird mit beiden Händen seitlich Druck auf
den Kopf des Gegners ausgeübt, wobei der Eindruck entstehen soll, dass
dieser zerdrückt werden soll. Diese Variante wird heute noch, allerdings
unter dem Namen "Khali Vice Grip", von The Great Khali gezeigt.
Cross-Arm-BreakerBeim Cross-Arm-Breaker setzt oder kniet sich der ausführende Wrestler
auf die Schulter des auf dem Bauch oder Rücken liegenden Gegners. Dann
zieht er den Arm des Gegners nach oben und übt Druck auf die Schulter-
und Armpartie aus. Diesen Standardaufgabegriff beherrschen viele
bekannte Wrestler, wie Taz und Kurt Angle. Zur Zeit nutzt ihn Alberto Del Rio als Finisher.
CrossfaceZu Beginn des Griffes liegt der Gegner auf dem Bauch. Ein Arm des
Gegners wird zwischen die Beine geklemmt und der eigene Oberkörper
seitlich auf dem Rücken des Gegners positioniert. Dann wird mit beiden
Unterarmen das Kinn oder die untere Gesichtshälfte des Gegners umfasst
und nach hinten gezogen, wodurch Hals und Schultern gedehnt werden.
Dieser Griff wurde als Crippler Crossface von Chris Benoit und heute von Daniel Bryan als LeBell Lock sowie Robert Roode als Finisher genutzt.
Dragon SleeperholdDer ausführende Wrestler steht hinter seinem Gegner. Er klemmt den Kopf
des Gegners nun, mit Blickrichtung Hallendecke, unter seinen rechten
Arm. Mit dem linken Arm kann der linke Arm des Gegners zusätzlich nach
hinten gezogen werden. Der Gegner wird nun auf seine Knie gedrückt und
durch Zug nach hinten, seine Bauchmuskulatur überdehnt. Diese Aktion
wurde durch Ultimo Dragon bekannt.
Figure Four LeglockDer Gegner liegt hierbei auf dem Rücken. Der ausführende Wrestler greift ein Bein des Gegners und dreht es mit einem Spinning Toe Hold
um sein eigenes. Anschließend klemmt er das andere Bein des Gegners mit
Hilfe seiner Kniekehle ein, nachdem er es mit dessen zuerst gegriffenen
Bein über Kreuz gelegt hat. Der Druck auf den Gegner wird also durch
dessen eigenes Bein erzeugt und durch Bewegungen eines Beins des
Angreifers gesteuert. Der Name Figure Four stammt aus den Martial Arts und bezeichnet die Stellung der Beine, die äußerlich an die Zahl 4 erinnert. Bret Hart
setzte den Figure Four Leglock bisweilen auch um den Ringpfosten herum
an, was als besonders schmerzhaft dargestellt wurde. Es ist möglich,
diesen Move auszukontern, indem man sich auf den Bauch dreht – dabei
verlagert sich der Druck auf die Beine des ursprünglichen Angreifers.
Der Konter ist eine Variante des Indian Deathlock. Buddy Rogers und später Ric Flair machten die Aktion als ihren Finisher berühmt.
Mandible ClawDer Angreifer steckt eine Hand in den Mund des Gegners und übt mit
zwei Fingern Druck auf den Bereich unterhalb der Zunge aus, während er
seinen Daumen von unten an den Unterkiefer presst. Wegen der dabei
belasteten Nerven kann die Mandible Claw bei harter Durchführung auch zur Bewusstlosigkeit führen. Typischerweise wird mit der Mandible Claw ein Match per knock-out beendet, da der Gegner nicht mehr zu einer Submission in der Lage ist. Mick Foley
benutzte die Aktion in seiner Rolle als „Mankind“ als Finisher, in dem
er zwei seiner Finger in einer Ledermanschette, später Socke, hatte.
Nelson HoldDer Nelson ist ein Aufgabegriff, bei dem der Angreifer einen (Half Nelson) oder beide (Full Nelson) Arme von hinten unter denen des Gegners hindurchschiebt und dann mit den Handflächen Druck auf den Nacken ausübt. Der Full Nelson wurde von vielen Wrestlern als Finisher benutzt, unter anderem von Genichiro Tenryu und Ken Patera.
Rear Naked ChokeSiehe Schwitzkasten
Rings of SaturnÄhnlich dem Crossface. Der Gegner liegt auf dem Bauch, die eine Hand
(meist die linke) wird eingeklemmt, während die andere hochgedrückt
wird. So wird Druck auf die Schulter ausgeübt. Die Rings of Saturn waren der Finisher von Perry Saturn.
SharpshooterDer Wrestler steigt zwischen die Beine des auf dem Rücken liegenden
Gegners und schlingt diese um eines seiner Beine. Danach steigt er mit
dem anderen Bein über den Gegner, wodurch dieser gezwungen wird, sich
mit dem Bauch zum Ringboden zu drehen. Anschließend kann der Wrestler
durch Zurücklehnen den Druck auf die Beine des Gegners, sowie die
Dehnung des Rückens verstärken. Die Erfindung des Sharpshooters wird oft Bret Hart zugeschrieben, obwohl Riki Choshu und Sting (unter dem Namen Scorpion Death Lock)
ihn bereits zuvor verwendeten. Lediglich der bis heute populärste Name
des Moves geht auf Hart zurück; die technisch korrekte Bezeichnung ist Grapevine Boston crab oder Cloverleaf leg-lace crab.
Spinning Toe-HoldBeim Spinning Toe-Hold liegt der Gegner auf dem Rücken. Der ausführende
Wrestler nimmt einen Fuß des Gegners zwischen die Beine und vollführt
eine ganze Drehung, wobei das Fußgelenk und der Knöchel sehr stark
gedehnt werden. Nach dem Ausführen dieser Aktion lässt der Wrestler das
Bein kurz los, richtet es in die Ausgangsstellung und wiederholt den
Griff. Terry Funk benutzt diesen Move als einen seiner Finisher unter dem Namen Spinning Funk-Hold.
STFSTF ist die Abkürzung für Step-over Toehold Facelock. Beim STF
liegt der Gegner auf dem Bauch. Der Ausführende greift ein Bein des
Gegners und klemmt es zwischen den eigenen Beinen ein. Danach legt man
sich seitlich auf den oberen Teil des Rückens vom Gegner, greift mit
einem Arm um den Kopf des Gegners und zieht zusammen mit dem anderen Arm
den Kopf zurück. Dabei werden der Rücken, das Genick und das Knie des
Gegners gedehnt. Eine modifizierte Version dieses Moves ist der Finisher
von William Regal welcher ihn unter dem Namen Regal Stretch benutzt
STSSTS ist die Abkürzung für Step-over Toehold Sleeperhold. Der Move
wird fast genauso wie der STF ausgeführt mit dem Unterschied, dass der
Gegner gewürgt wird anstatt dass sein Genick strapaziert wird. Dabei
werden der Rücken, das Genick und das Knie des Gegners gedehnt. Dieser
Move ist ein Finisher von John Cena, der diesen Move STF nennt.
TazzmissionDie Tazzmission ist die Gimmickbezeichnung der Judoaktion Katahajime. Hierbei wird von hinten ein Arm des Gegners eingehakt (wie beim Half Nelson).
Mit dem anderen Arm greift man nun um den Hals des Gegners um ihn zu
würgen, danach lässt man sich nach hinten fallen und setzt dazu noch
eine Body Scissors an. Der Name stammt von Peter Senerchia, welcher unter dem Namen Taz auftrat.
Testicular ClawDie Testicular Claw stellt einen Angriff auf die Genitalien des Gegners dar, bei dem der ausführende Wrestler den Hoden
seines Gegenübers mit der Hand packt und zudrückt. Die Testicular Claw
wird in der Regel ausschließlich von Wrestlern mit einem besonders
„schmutzigen“ Kampfstil ausgeführt. Durch Ric Flair wurde diese verschriehene Wrestlingaktion populär.
Texas CloverleafBeim Texas Cloverleaf wird der Knöchel des auf dem Bauch liegenden
Gegners in die Kniekehle des anderen Beins gepresst. Danach drückt man
das Bein, in dessen Kniekehle der Knöchel fest sitzt, mit der einen Hand
stark zusammen und greift mit der anderen durch die so in der Mitte
zwischen den Beinen entstandenen Lücke durch, wobei meist auch mit
dieser Hand das sich im 90-Grad-Winkel zum anderen Bein befindliche Bein
in irgendeiner Weise gedreht wird, um weitere Hebelwirkung zu erzeugen.
Dabei übt der ausführende Wrestler Druck auf Beine aus und dehnt
zusätzlich noch den Rücken. Der Move wurde zum Beispiel von Dory Funk, Jr. und Dean Malenko als Finisher verwendet; auch Eddie Guerrero benutzte eine Variante (Elevated Texas Cloverleaf) des Moves unter dem Namen Lasso from El Paso.
Torture RackDiese Aktion ist eine Variation des Argentine Backbreakers. Der Rücken
des Gegners wird über die Schultern gelegt und am Kopf sowie einem Bein
festgehalten. Durch Ziehen am Kopf und am Bein, soll der Rücken
überdehnt und die Aufgabe herbeigeführt werden. Die Aktion wurde durch Hercules Hernandez und Lex Luger bekannt und wird heute von Ezekiel Jackson gezeigt.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
 
Haltegriffe
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
RPG,WWE ,TNA ,RAW,SMACKDOWN :: Wresling RPG :: Alle Wresling Moves-
Gehe zu: